Museums- und Erntefest im Hofgut Maxau - Termin 1. u. 2. September 2018 jeweils um 11 Uhr

Auch in diesem Jahr findet das Museums- und Erntefest im Hofgut Maxau ähnlich wie im vergangenen Jahr im hinteren Hofgutbereich bei der Obstbaumanlage statt. Lassen Sie sich überraschen von zahlreichen Attraktionen und tauchen Sie ein in alte Handwerkstraditionen wie die Druckerwerkstatt, in der Urkunden mit dem Namen der Besucher gedruckt werden.

Bei der Getreideernte kommt auch zum ersten Mal der feuerrote Mähdrescher zum Einsatz. Bei der Kartoffelernte werden wieder fleißige Kinderhände beim Einsammeln helfen. Die Bewirtung mit Pellkartoffelm mit Bibbeleskäs, Bratwürste vom Grill und selbst gebackenem Holzofenbrot mit Brotaufstrich sowie Kaffee und Kuchen sorgt für das leibliche Wohl der Besucher.


Tag des offenen Denkmals am 9. September 2018 in der Ev. Kirche Knielingen

Der Knielinger Museumsverein bietet am Tag des offenen Denkmals zwei Projekte an:

Projekt 1:
Turmbesteigungen der evangelischen Kirche Knielingen, begleitet durch den Museumsverein
Saarlandstraße, Ecke Rheinbergstraße, von 11 bis 15 Uhr zu jeder vollen und halben Stunde.
Die ev. Kirche Knielingen ist das älteste, noch existierende Gebäude auf Karlsruher Gemarkung. Das Erklimmen der teilweise abenteuerlichen Treppen himmelwärts lohnt sich. Hoch oben im Turm erwartet Sie nicht nur ein herrlicher Rundblick über Knielingen und die Rheinniederung, sondern Sie können vier Glocken bewundern und erfahren historisches über das heutige Stahlgeläut.

Projekt 2:
Vom Korn zum Brot
Wussten Sie schon, dass für 1 kg Brot das Mehl von 30.000 Getreidekörnern verarbeitet wird? Beim Knielinger Museumsverein erfahren Sie wissenswertes rund ums Brot.  Lernen Sie von der Pike auf, wie Korn gemahlen wird, aus Schrot, Mehl und weiteren Zutaten ein Teig entsteht, dieser zu Laiben geformt und in Gluthilde, einem Steinbackofen zu köstlichen Broten gebacken wird. Einfach zum Reinbeißen – bei uns dürfen Sie das! 
Showbacken von 14 bis 17 Uhr beim Knielinger Museumsverein, Hofgut Maxau

Badener des Jahres 2018 ist Gunzi Heil. Ehrung am 15. Juli um 11 Uhr beim Knielinger Museum Hofgut Maxau.

Gunzi Heil, so die Begründung, ist ein Badener durch und durch. Mit seinen Auftritten in den Medien und auf den Bühnen der gesamten Republik und darüber hinaus zeugt er von Badischer Lebensart par excellence. In seinem Programm „Blond – frisch getönt“ bietet der Hell- und Langhaarige zusammen mit der Diseuse Annette Postel und Joe Völker zum großen Vergnügen des Publikums „haarsträubenden musikalischen Unfug“.
Legendär sind Heils Auftritte mit dem Badischen Schriftsteller und Dichter Harald Hurst, seines Zeichens selbst einstmals Badener des Jahres. Hurst war 1994 einer der Ersten, die diesen Ehrentitel erhalten haben. Gunzi Heil tritt auch in vielfacher Weise mit Soloprogrammen der unterschiedlichsten Art und gemeinsam mit Marcus Dürr und ihrer witzig-skurrilen Puppen-Trash-Theater-Truppe „die Poppets“ auf und reißt das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin.
Quelle: Online Portal für Durlach